english

Alexandre Lunois

Paris 1863 - Pecq 1916


Alexandre Lunois ist Autodidakt und gilt als Wiederentdecker des so genannten Lithotintverfahrens. Zunächst entstehen Schwarz-Weiß-Lithographien wie "Szenen aus dem Pariser Leben", "Der Zirkus" und "Holländische Szenen". Unter dem Einfluss alljährlicher Reisen geht Lunois mehr und mehr zur Farblithographie über. Es entstehen u. a. Illustrationen zu Theophile Gautiers "Fortunio".
Alexandre Lunois, der ab 1907 als auch Radierer tätig wird, veröffentlicht im Selbstverlag unter dem Titel "Histoires et Aventures" eine mit 66 eigenen Radierungen illustrierte Luxusausgabe der Märchen von Hans Christian Andersen.


Paul Gauguin - Les misères humaines
Paul Gauguin
Les misères humaines
200.000 €
Detailansicht
  - Die Aktion

Die Aktion
75.000 €
Detailansicht
Christian Rohlfs - Der Onkel
Christian Rohlfs
Der Onkel
50.000 €
Detailansicht
Alexander Kanoldt - Straßenbild I
Alexander Kanoldt
Straßenbild I
45.000 €
Detailansicht
Erich Heckel - Gelbe Wand
Erich Heckel
Gelbe Wand
30.000 €
Detailansicht
Hermann Max Pechstein - Zwei Mädchen am Tisch
Hermann Max Pechstein
Zwei Mädchen am Tisch
30.000 €
Detailansicht
Alexander Koester - 9 Enten im Abendlicht
Alexander Koester
9 Enten im Abendlicht
25.000 €
Detailansicht
Alexander Koester - Enten am Freßnapf (Entenfütterung)
Alexander Koester
Enten am Freßnapf (Entenfütterung)
25.000 €
Detailansicht

Fine Art Auction
Sehen
&
bieten!
pfeil


Adolf Hölzel
Startpreis: 1.350 EUR

Datenschutz Impressum / Kontakt