deutsch english
 

Alexandre Lunois

Paris 1863 -
Pecq 1916


Alexandre Lunois ist Autodidakt und gilt als Wiederentdecker des so genannten Lithotintverfahrens. Zunächst entstehen Schwarz-Weiß-Lithographien wie "Szenen aus dem Pariser Leben", "Der Zirkus" und "Holländische Szenen". Unter dem Einfluss alljährlicher Reisen geht Lunois mehr und mehr zur Farblithographie über. Es entstehen u. a. Illustrationen zu Theophile Gautiers "Fortunio".
Alexandre Lunois, der ab 1907 als auch Radierer tätig wird, veröffentlicht im Selbstverlag unter dem Titel "Histoires et Aventures" eine mit 66 eigenen Radierungen illustrierte Luxusausgabe der Märchen von Hans Christian Andersen.

Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN
Alexej von Jawlensky - Abstrakter Kopf: Erleuchtung II
Alexej von Jawlensky
"Abstrakter Kopf: Erleuchtung II"
200.000 €
Detailansicht


Emil Nolde
"Weisse Calla über roten und gelben Blüten"
80.000 €
Detailansicht

Emil Nolde - Schweizer Berglandschaft im Winter
Emil Nolde
"Schweizer Berglandschaft im Winter"
70.000 €
Detailansicht


Alexej von Jawlensky
"Stilleben mit Glas und Flasche"
25.000 €
Detailansicht


Alexander Koester
"Liegende Enten - Licht und Schatten"
20.000 €
Detailansicht


Christian Rohlfs
"Berg in Bayern"
20.000 €
Detailansicht

Carl Paul Jennewein - Cupido und Kranich
Carl Paul Jennewein
"Cupido und Kranich"
15.000 €
Detailansicht


Franz von Stuck
"Amazone"
15.000 €
Detailansicht