english

Alexandre Lunois

Paris 1863 - Pecq 1916


Alexandre Lunois ist Autodidakt und gilt als Wiederentdecker des so genannten Lithotintverfahrens. Zunächst entstehen Schwarz-Weiß-Lithographien wie "Szenen aus dem Pariser Leben", "Der Zirkus" und "Holländische Szenen". Unter dem Einfluss alljährlicher Reisen geht Lunois mehr und mehr zur Farblithographie über. Es entstehen u. a. Illustrationen zu Theophile Gautiers "Fortunio".
Alexandre Lunois, der ab 1907 als auch Radierer tätig wird, veröffentlicht im Selbstverlag unter dem Titel "Histoires et Aventures" eine mit 66 eigenen Radierungen illustrierte Luxusausgabe der Märchen von Hans Christian Andersen.


Emil Nolde - Landschaft mit Mutterpferd
Emil Nolde
Landschaft mit Mutterpferd
600.000 €
Detailansicht
Erich Heckel - Blaue Iris
Erich Heckel
Blaue Iris
400.000 €
Detailansicht
Lyonel Feininger - Der junge Mann aus dem Dorfe / Mill with Red Man
Lyonel Feininger
Der junge Mann aus dem Dorfe / Mill with Red Man
350.000 €
Detailansicht
Emil Nolde - Tulpen
Emil Nolde
Tulpen
350.000 €
Detailansicht
Max Liebermann - Der Nutzgarten in Wannsee nach Südosten
Max Liebermann
Der Nutzgarten in Wannsee nach Südosten
300.000 €
Detailansicht
Alexej von Jawlensky - Mystischer Kopf: Galka Fatum - Fate
Alexej von Jawlensky
Mystischer Kopf: Galka Fatum - Fate
300.000 €
Detailansicht
Wassily Kandinsky - Gebogene Spitzen
Wassily Kandinsky
Gebogene Spitzen
250.000 €
Detailansicht
Hermann Max Pechstein - Rote Häuser
Hermann Max Pechstein
Rote Häuser
200.000 €
Detailansicht


Datenschutz Impressum / Kontakt