deutsch english
 

Alexandre Lunois

Paris 1863 -
Pecq 1916


Alexandre Lunois ist Autodidakt und gilt als Wiederentdecker des so genannten Lithotintverfahrens. Zunächst entstehen Schwarz-Weiß-Lithographien wie "Szenen aus dem Pariser Leben", "Der Zirkus" und "Holländische Szenen". Unter dem Einfluss alljährlicher Reisen geht Lunois mehr und mehr zur Farblithographie über. Es entstehen u. a. Illustrationen zu Theophile Gautiers "Fortunio".
Alexandre Lunois, der ab 1907 als auch Radierer tätig wird, veröffentlicht im Selbstverlag unter dem Titel "Histoires et Aventures" eine mit 66 eigenen Radierungen illustrierte Luxusausgabe der Märchen von Hans Christian Andersen.

Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN

Alfons Walde
"Aurach bei Kitzbühel"
300.000 €
Detailansicht


Max Slevogt
"Kastanie im Vorhof von Neukastel"
50.000 €
Detailansicht


Gabriele Münter
"Aus der Blumenwelt"
30.000 €
Detailansicht


Dorothea Maetzel-Johannsen
"Stilleben mit Blumen"
25.000 €
Detailansicht


Franz von Stuck
"Forellenweiher"
20.000 €
Detailansicht


Erich Heckel
"Einfahrender Segler"
18.000 €
Detailansicht


Friedrich Kallmorgen
"Sommernachmittag"
12.000 €
Detailansicht


Franz von Stuck
"Amazone"
12.000 €
Detailansicht