english

Alexandre Lunois

Paris 1863 - Pecq 1916


Alexandre Lunois ist Autodidakt und gilt als Wiederentdecker des so genannten Lithotintverfahrens. Zunächst entstehen Schwarz-Weiß-Lithographien wie "Szenen aus dem Pariser Leben", "Der Zirkus" und "Holländische Szenen". Unter dem Einfluss alljährlicher Reisen geht Lunois mehr und mehr zur Farblithographie über. Es entstehen u. a. Illustrationen zu Theophile Gautiers "Fortunio".
Alexandre Lunois, der ab 1907 als auch Radierer tätig wird, veröffentlicht im Selbstverlag unter dem Titel "Histoires et Aventures" eine mit 66 eigenen Radierungen illustrierte Luxusausgabe der Märchen von Hans Christian Andersen.


Albert Bloch - Eine Gruppe - Gethsemane
Albert Bloch
Eine Gruppe - Gethsemane
100.000 €
Detailansicht
Erich Heckel - Stehende Fränzi (Stehendes Kind)
Erich Heckel
Stehende Fränzi (Stehendes Kind)
80.000 €
Detailansicht
Maurice de Vlaminck - Nature morte avec compotier et vase de fleurs
Maurice de Vlaminck
Nature morte avec compotier et vase de fleurs
60.000 €
Detailansicht
Emil Nolde - Blühende Sträucher
Emil Nolde
Blühende Sträucher
55.000 €
Detailansicht
Otto Dix - Elsa die Himmels-Braut vom Café Kasino (Studie zum Gemälde "Elsa, die Gräfin")
Otto Dix
Elsa die Himmels-Braut vom Café Kasino (Studie zum Gemälde "Elsa, die Gräfin")
40.000 €
Detailansicht
Erich Heckel - Männerbildnis
Erich Heckel
Männerbildnis
22.000 €
Detailansicht
Josef Scharl - Knüpferinnen / Stickerinnnen
Josef Scharl
Knüpferinnen / Stickerinnnen
17.000 €
Detailansicht
Louis Valtat - Au café. Mme Victor et Mme Suzanne Valtat
Louis Valtat
Au café. Mme Victor et Mme Suzanne Valtat
20.000 €
Detailansicht


Datenschutz Impressum / Kontakt